Ansprechpersonen

Dr. Ottmar Döring

Dr. Ottmar Döring ist am ZeBI mit verschiedenen Projekten tätig. Davor war er über 20 Jahre am Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) tätig, davon über 8 Jahre als Geschäftsführer und Leiter der IQ Fachstelle „Beratung und Qualifizierung“.

Er besitzt langjährige Erfahrung bei der Planung, Durchführung, wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation innovativer Projekte und Programme der Aus- und Weiterbildung.

Seine Arbeitsschwerpunkte sind:

  • Bildungsdienstleister: Personal- und Organisationsentwicklung von Bildungsdienstleistern
  • Bildungsmarkt: Strukturen des Bildungssystems, Bildungsexport, Kooperationsstrukturen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung
  • Beratung: Bildungsberatung, Qualifizierungsberatung von KMU, Migrationsberatung
  • Aus- und Weiterbildung: betriebliche Weiterbildung im demographischen Wandel, Ausbildung für die eMobilität
  • Migration: Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse, Qualifizierung und Bildung von Menschen mit Migrationshintergrund, qualifizierte Fachkräftezuwanderung
  • Kompetenzerfassung: Kompetenzmessung, Kompetenzerkennung und -anerkennung informell und non-formal erworbener Kompetenzen

Dr. Thomas Freiling

Dr. Thomas Freiling hat die Professur für Pädagogik, insbesondere Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) inne.

Er studierte Sozialarbeit und Sozialpädagogik an der Universität Kassel sowie Erziehungswissenschaften mit den Nebenfächern Psychologie und Soziologie an der Universität Frankfurt/M. Am Fachbereich „Berufsbildungs-, Sozial- und Rechtswissenschaften“ der Universität Kassel (Institut für Arbeitswissenschaft) wurde er zum Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Dr. rer. pol.) mit einer Arbeit über die Organisationsqualität in Non-Profit Organisationen promoviert.

Herr Dr. Freiling ist seit über 20 Jahren in der angewandten Berufsbildungsforschung an unterschiedlichen universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Modernisierung der Aus- und Weiterbildung, der Durchlässigkeit im Bildungs- und Beschäftigungssystem, in der Durchführung von Evaluationsstudien sowie in der wissenschaftlichen Begleitforschung.

Kai Simmerl

Kai Simmerl leitet am ZeBI das Projekt Fachkräftegewinnung für Berlin (FGB) im Förderprogramm IQ.

Davor war er unter anderem als wissenschaftlicher Mitarbeiter eines Bundestagsabgeordneten im Bereich Wirtschaftspolitik, als Betriebscoach im Modellprojekt Betriebliche Begleitagentur bea-Brandenburg im Bereich betriebliche Integration und Fachkräfteentwicklung von Geflüchteten, sowie beim ICJA im weltweiten Freiwilligenaustausch tätig. Er studierte Soziologie und schrieb seine Magisterarbeit über die Integration von Migrant*innen.

Sein Arbeitsschwerpunkt liegt auf Netzwerkbildung und Integrationsmanagement für Fachkräftezuwanderung.

Thorsten Walther

Thorsten Walther arbeitet für die Stadt Mannheim und koordiniert die kommunalen Angebote der Jugendberufshilfe am Übergang Schule und Beruf. Als Lehrbeauftragter ist er mit der akademischen Qualifizierung von Beratungs- und Vermittlungsfachkräften an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) betraut. Er studierte Sozialwissenschaften (B.A.) und Sozialpolitik (M.A.) mit dem Schwerpunkt soziale Sicherung und Arbeit an den Universitäten Hannover und Bremen. Nach dem Studium war Herr Walther am Forschungsinstitut für Betriebliche Bildung in Nürnberg und der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit in Projekten der angewandten Berufsbildungs- und Beratungsforschung aktiv.

Seine Schwerpunkte liegen im Bereich Arbeitsmarkt und Migration.